7 Punkte die Sie beim Torkauf beachten sollten!

Die Wahl des richtigen Garagentors, erweist sich oft schwieriger als man denkt, da sich diese nicht nur im Aussehen sondern auch in ihrer Funktionsweise unterscheiden. Vorab sollte man sich folgende Fragen stellen:

1 Welche Garagentor Typen gibt es?

Beim Falttor werden einzelne Torelemente über ein Schienensystem zusammen geschoben und wie eine Handorgel zusammengefaltet. Es bietet die Möglichkeit nur so viele Elemente wie nötig zu öffnen.

 

Das Flügeltordas meistens aus zwei Türen besteht die nach aussen geöffnet werden müssen, benötigt viel Platz vor und in der Garage.

 

Das Kipptor oder auch Schwingtor braucht ein grosses Mass an Platz sowohl vor dem Tor wie auch im Innenraum. Es wird schwungartig über ein Schienensystem geöffnet und auch geschlossen. Ist das Tor geöffnet, befindet es sich parallel zur Decke im Garagen-Innenraum.

 

Das Rolltor funktioniert nach dem Rolladen-Prinzip. Hierbei wird das Tor durch ein Zug-Antriebssystem nach oben gezogen und aufgerollt. Es wird also relativ viel Platz für den Rollkasten oberhalb der Toröffnung (innen oder aussen) benötigt.

 

Das Schiebetor wird seitlich schiebend, über ein Schienensystem oder freitragend geöffnet und geschlossen. Auch hierfür braucht es im Innenraum der Garage viel Platz.

 

Am meisten zum Einsatz kommt das Sektionaltor. Es ähnelt im Aufbau dem Rolltor, da es aus einzelnen Glieder besteht und in der Funktionsweise dem Schwingtor, da es im geöffneten Zustand horizontal unter der Garagendecke zu liegen kommt. Diese Kombination macht es im Innen- wie auch im Aussenraum extrem platzsparend. Nebst dem bekannteren Deckensektionaltor gibt es auch noch das Seitensektionaltor, bei dem die Glieder seitlich versorgt werden, wenn der Deckenbereich aus architektonischen oder platztechnischen Gründen nicht verwendet werden kann.


2 Wird eine sChlupftüre benötigt?

Viele Garagen werden heute nicht mehr nur als sicheren Abstellplatz für das Auto sondern zusätzlich auch als Werkstatt oder auch Aufbewahrungsraum genutzt. Die Schlupftüre ermöglicht den einfachen Zutritt ohne jedesmal das ganze Tor öffnen zu müssen. Dies stellt sich als zusätzlicher Vorteil heraus, sollte das Tor aufgrund eines Stromausfalls temporär nicht geöffnet werden können.


3 Muskelkraft oder Antriebsmotor?

Heute gibt es für sämtliche Tortypen elektrische Torantriebe. Wichtig dabei ist, dass der gewählte Antrieb über eine Auto-Stopp-Funktion verfügt, die bei Widerstand den Schliessvorgang unterbricht und so das Einklemmen von Personen oder Gegenständen verhindert.

Bildquelle: Novoferm


4 WIE SOLL DAS TOR GEÖFFNET WERDEN?

Es können verschiedene Methoden zum öffnen und schliessen des Garagentors gewählt und auch kombiniert werden. Am meisten wird das elektrisch angetriebene Tor mittels Fernbediengung direkt aus dem Auto geöffnet. Nebst dem manuellen Ansteuren des Tors mittels Handsender, können auch Lichtschranken, Codeschlösser oder Fingerprint-Scanner zum eingesetzt werden. Eine weitere Möglichkeit zum öffnen, schliessen und sogar zeitlich programmieren des Garagentors bietet die App direkt vom Smartphone aus. 


5 Gibt es zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen?

Garagentore stellen in zwei Hinsichten ein Sicherheitsrisiko dar: Einerseits durch Einbrecher und andererseits durch die Gefahr Menschen, Tiere oder Objekte einzuklemmen. In beiden Fällen können Sichheitsvorkehrungen getroffen werden.

 

Für den Einbruchschutz kann das Tor mit einem 3-Punkt-System ausgestattet oder nachgerüstet werden.

 

Zusätzlich zur Auto-Stopp-Funktion des elektrischen Torantriebs können Lichtschranken eingesetzt werden, die den Schliessvorgang unverzüglich stoppen, sollte sich ein Gegenstand oder eine Person in der Toröffnung befinden.


6 Welche materialien Stehen zur Verfügung?

Bei der Wahl des Garagentores stellt sich natürlich auch die Materialfrage, die nicht selten mit der Optik des Tors zusammenhängt. Die meisten modernen Tore sind aus Edelstahl oder Aluminium, da diese Materialien sehr robust und auch langlebig sind. Selbstverständlich sind auch Tore aus Holz möglich. Hierbei muss man einfach bedenken, dass Holz ein lebendiges Material ist, dass sich witterungsbedingt mit der Zeit optisch und auch in der Qualität verändert. Holztore bedürfen einer viel grösseren und regelmässigeren Pflege. Als Alternative bieten sich Metall-Tore mit Holzoptik an.


7 Was kann zur Energie-effizienz getan werden?

Garagen, die ins Haus integriert sind und einen direkten Zugang zum Wohnbereich haben, sollten über eine entsprechende Wärmedämmung verfügen. Dies muss einerseits beim Hausbau beachtet werden und wird zusätzlich durch isolierte Torzargen unterstützt. Eine hohe Paneelen-Dicke trägt einen weiteren Teil zur optimalen Wärmedämmung bei.


Gerne beraten wir Sie vor Ort über Ihre Möglichkeiten. Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie noch heute einen Termin: 079 648 37 41